15. Nov. 2018 · 16:40 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

7. NOV 2018

| SCHWEDEN |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

Locker zum ersten Erfolg geglitten

(mw) - Solvalla, Dienstag, 6. November.. Im fünften Anlauf kam High Glider in »Lauf VII der Solvallaserien« für Vierjährige zum ersten Sieg in der Alten Welt. Der im Juni vom Stall Zet nach Europa - natürlich zu Daniel Redén - transferierte Braune profitierte dabei vom Traumrennen im Fahrwasser seines Landsmannes Zack´s Zoomer, mit dem sich Per Lennartsson sofort das Kommando gesichert hatte und ungestört walten konnte.

Erst sprang sich der die Außenspur anführende Derby-Sechste Spickleback Face nach einer Runde um Kopf und Kragen und sah die rote Karte. Dann kam sein Stellvertreter Snowstorm Hanover nie in die Nähe der ersten Beiden; der Sieger des Kentucky Futurity 2017 bot die nächste schwache Vorstellung, findet in Europa nur äußerst mühsam auf die Beine und kam erneut ohne Geldpreis heim. Da es Lennartsson vorneweg keineswegs seelenruhig angehen ließ, musste Örjan Kihlström keine Sekunde schwitzen. High Glider aus dem Windschatten des Piloten nehmen und um 1½ Längen vorbeigleiten war für den Iceman ab 150 Meter vorm Pfosten ein verhältnismäßig leichtes Spiel.

Zwei Längen zurück sicherte sich der Norweger Hard Times Bronze vier Längen vor Earl Variera, der die Meisterschaft des Stalles Courant gegen Enterprise um eine Länge für sich entschied. Damit belegten in den USA geborene Kandidaten die Ränge I, II, IV, V und VII; bester Einheimischer war Digital Performer auf Platz sechs.

ERGEBNIS

Dienstag, 06.11.2018
Solvalla / Schweden
Solvallaserien V
197.000 Sek / 19.788 € - 2140 m - Autostart
Vierjährige

1.High GliderÖrjan Kihlström1:12,441
2.Zack´s ZoomerPer Lennartsson1:12,524
3.Hard TimesUlf Ohlsson1:12,7372
4.Earl VarieraKevin Oscarsson1:13,0935
5.EnterpriseUlf Eriksson1:13,173
6.Digital PerformerRikard Skoglund1:13,2483
7.Snowstorm HanoverStefan Melander1:13,9232
8.Spickleback FaceRobert Berghd. r.26

High Glider - 4j. H. v. Hengst von Yankee Glide a.d. Highland Rich von Tom Ridge
Sieg: 41:10; Richterspruch: leicht 1½ - 2 - 4 - 1 - 1 Länge
Wert: 100.000 - 50.000 - 25.000 - 13.500 - 8.500 SEK


Ein grundsätzlich anderes Bild ergab sich im achten Lauf der »Vierjährigen-Serie für Stuten«, in dem die bei 13:10 notierte einzige Ausländerin Beautiful Bacardi über den gesamten Weg Ulf Eriksson in Front prächtig in der Hand lag - und ab der letzten Ecke viel zu wenig zuzugeben hatte. Als erste war Rita C.D. vorbei, noch besser als die Strömberg-Stute konnte es die lange nach hinten versetzt die äußeren Gespanne geleitende Maharajah-Tochter White Lightning, mit der Oskar Andersson dem Endspurt seines unmittelbaren Anhängsels Ensemble Am unbeschadet um eine halbe Länge widerstand.

ERGEBNIS

Dienstag, 06.11.2018
Solvalla / Schweden
Solvallaserien för Ston VIII
138.000 Sek / 13.855 € - 2140 m - Autostart
Vierjährige Stuten

1.White LightningOskar Andersson1:13,244
2.Ensemble AmErik Adielsson1:13,3274
3.Rita C.C.Hans Strömberg1:13,398
4.Sheila LadayPeter Norman1:14,3244
5.Hillcrest PlayerÖrjan Kihlström1:13,4139
6.Alfa MareKevin Oscarsson1:13,5659
7.Beautiful BacardiUlf Eriksson1:13,513

White Lightning - 4j. br. St. v. Maharajah a. d. Mountain Dew von Fast Photo
Sieg: 44:10; Richterspruch: sicher ½ - ½ - ½ - 1 - ½ - ¾ Länge
Wert: 70.000 - 35.000 - 17.500 - 9.100 - 6.400 SEK


In einem aus den Bändern begonnenen Sprintrennen, in dem der als Einziger 20 Meter vorneweg aufgestellte Cast Bolt diesen Vorteil lange weidlich nutzte, bot Åbys einstiges Pferd des Jahres Fridericus die vom Totalisator bei 52,6-fachen Odds erwartete bescheidene Vorstellung, womit Roman Matzkys Schweden-Equipe auch nach dem dritten Start auf ein echtes Erfolgserlebnis wartet.

Der Mariendorfer Bahnrekordler konnte die aus den Bändern etwas gewöhnungsbedürftige, gleichwohl stets als Vorteil angesehene Position 7 im zweiten Band nicht nutzen und verlor durch den rumpligen Start rund 20 Meter. Nach 200 Metern war er am Feld dran, verlor 800 Meter weiter wieder den Kontakt und kam in 1:14,0 nur deswegen als Sechster an, weil sich Final Oaks und Pythagoras Face im Galopp verabschiedeten.

13:10-Favorit Canari Match rieb sich in der Massage des Leaders Cast Bolt auf und schaffte lediglich Rang drei. Die Letzten werden die Ersten sein - nach dieser biblischen Devise verfuhr Jorma Kontio, der sich mit Global Trustworthy lange deutlich zurück am Feldende getummelt hatte. Zu Beginn der Zielgeraden noch rund 30 Meter hinter Cast Bolt und Canari Match liegend, schoss der Muscle-Hill-Sohn aus dem Hause Nurmos locker um 1½ Längen an Cast Bolt vorbei und bescherte seinen Anhängern mit 37:10 einen ansehnlichen Lohn der Angst.

Im Duell um die französische Meisterschaft der Fahrer schaffte Titelverteidiger Jean-Michel Bazire am Abend in Vincennes - nur dort wurde in der Grande République am Dienstag getrabt - mit der von ihm selbst trainierten Freyja du Pont den 200. Saisonsieg und gewann das Tagesduell gegen Yoann Lebourgeois, der keinen seiner drei Aspiranten in die Geldwertung brachte und bei 189 Zählern verharrte. Am Mittwoch steigt der Herausforderer siebenmal in Caen in den Sulky; »JMB« versucht sich fünfmal in Nantes.

© 2018 by www.trabtipp.de