18. Sep. 2018 · 18:16 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

10. SEP 2018

| FRANKREICH |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

Klassisch ausgekontert

(nn) - Vincennes, Montag, 10. September 2018. Als kleinen Snack zwischen dem Prix d´Été und dem kommenden Samstag, an dem mit dem Prix de l´Étoile und dem Prix de Normandie zwei 240.000er auf die Einheimischen warten, servierte Vincennes am ansonsten Alltagssport bietenden Montag mit dem Prix Cénéri Forcinal einen Halbklassiker für die Monté-Generation 2014.

Die über 2175 Meter führende Sprintprüfung schien ein »aufgelegtes Ding« für den Monté-Aufsteiger dieser Generation zu sein. Zwei seiner drei Ausritte hatte Etonnant mit Hurra gewonnen, und da sein Reitersmann wiederum Yoann Lebourgeois hieß - der hat bekanntlich als französischer Lutfi Kolgjini noch nie etwas anbrennen lassen -, gingen die Beiden nicht nur als 24:10-Favoriten, sondern auch ganz außen ab wie Schmitz´ Katze. Kein Problem für den von Richard Westerink trainierten Timoko-Sohn, nach wenigen hundert Metern die Führung an sich zu reißen vor Exotica de Retz, Eye of The Storm, Elvira Fligny sowie der außen nach behäbigem Beginn anrollenden Elladora de Forgan, in dessen Reitwasser sich der mit 42.280 Euro Ärmste der Zehn Ekeren produzierte.

Wie immer bei Lebourgeois gab es bergauf kein echtes Verschnaufen, doch nach 1:10,5 für 1175 Meter klebten Exotica de Retz und Elladora de Forgan weiter wie die Kletten an Etonnant. 700 Meter vorm Ziel war Eye of The Storm, der mit sechs Siegen am Stück durch die ersten Satteltraben seiner Generation gefegt war, jedoch den anschließend gründlich abgeschnittenen Faden seit mehr als einem Jahr erfolglos zu flicken sucht, »pappensatt« und fiel auf seinem Weg in hintere Gefilde völlig auseinander. Ekeren und Etoile de Bruyère hingegen hielten halbwegs Kontakt zum Spitzentrio, ohne dies ernstlich zu behelligen.

Überraschend früh ging bei Etonnant das Licht aus. Ruckzuck war Exotica de Retz, die sämtliche 16 Auftritte im Monté absolviert und sich mit Delphine Beaufils-Ernault bereits in der Siegerliste zweier Halbklassiker verewigt hat, vorbei und liebäugelte vorsichtig mit dem vierten Treffer »lifetime«. Einen Strich durch diese Rechnung machte ihr Elladora de Forgan. Obwohl die Gazouillis-Tochter, die sich mit einer Disqualifikation im Fahren aus der Sommerfrische zurückgemeldet hatte, auf der Zielgeraden die gesamte Bahnbreite beackerte, langte es für die Fuchsstute zu einem sicheren 1½-Längen-Sieg, für den ihr Standardreiter Franck Nivard kaum eine Hand zu rühren brauchte.

Zwei Längen später musste Etonnant erkennen, dass die Großen dieses Gewerbes nicht im Handstreich zu überrumpeln sind. Auch wenn er zu Platz drei fünf Längen Rückstand hatte, hielt sich Ekeren beim ersten »présent« in einer Gruppe-Riege gar nicht übel, was ein Blick auf den Chronometer unterstreicht: Mit 1:11,8 wurde Booster Winners Rennrekord aus dem Jahr 2015 egalisiert - und der hat Zeit seiner seit Februar 2018 unterbrochenen Karriere 987.650 Euro zusammengetrabt. Elladoras Konto ist bei 452.070 Euro angelangt.

ERGEBNIS

Montag, 10.09.2018
Vincennes / Frankreich
Prix Ceneri Forcinal
120.000 € - 2175 m - Bänderstart
Reiten

1.Elladora de ForganFranck Nivard1:11,832
2.Exotica de RetzDelfine Beaufils Erlault1:11,944
3.EtonnantYoann Legourgeois1:12.024
4.EkerenDavide Thomain1:12,5280
5.Esperance du MontPaul P. Ploquin1:12,9320
6.Etoile de BruyereAdrien Lamy1:13,1290
7.Enable DreamMikael Barre1:14,81670
8.Elvira FlignyFrancois Lagadeux1:15,61190
 Effigie MadrikLeo Abrivardd. r.240
 Eye of The StormErik Raffind. r.120

Elladora de Forgan - 4j. S. v. Gazouillis a. d. Hamina v. Rubis Royal
Sieg: 32:10 -Platz: 13 - 13 - 13:10 - ZW: 63:10 - Trio: 69:10
Wert: 54.000 - 30.000 - 16.800 - 9.600 - 6.000 - 2.400 - 1.200 €

© 2018 by www.trabtipp.de