19. Okt. 2018 · 22:50 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

7. JAN 2018

| FRANKREICH |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

»Dragoner« unter sich

Allmählich dämmert der Prix de Cornulier, das mit 700.000 Euro höchstdotierte Trabreiten der Welt, herauf.

In 15 Tage steht er zur Debatte, und an diesem Samstag hatten die fünfjährigen französischen Satteltraber im Prix Léon Tacquet letztmalig Gelegenheit, »jahrgangs-geschützt« die Form zu überprüfen. Am heutigen Sonntag stehen dann die älteren »europäischen« Semester im Prix du Calvados auf dem Abschluss-Prüfstand.

Um 120.000 Euro bewarben sich lediglich sieben Pferde in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft: Das reiche Trio wurde allein von Hengsten gestellt mit Dragon du Fresne, für den Rennen auf diesem Niveau seit jungen Tagen das »tägliche Brot« sind: Bisher 22 seiner 33 Aufgaben trugen das Gruppe-Gütesiegel, sechs Mal war er als Erster an der imaginären Linie, davon zweimal auf höchstem Niveau der Kategorie I. Kein Wunder, dass der 618.910 Euro schwere »Klotz« als Favorit loslegte, auch wenn der Startfehler, der ihm bei der letzten Aufgabe die »rote Karte« beschert hatte, die »turfistes« über die Sprintstrecke von 2175 Metern ein wenig vorsichtig agieren ließ. Der Schützling von Laurent-Claude Abrivard, den wie immer dessen Sohn Alexandre unter dem »Allerwertesten« hatte, notierte bei 25:10, Daytona Jet, durch drei aktuelle Monté-Siege am Stück im Alltagsgeschäft empfohlen, als des Wettmarkts Nummer zwei bei 2,7-fachem Einsatz.

Ungeachtet des letzten frühen Ausfalls ließ Frankreichs frisch gebackener Monté-Champion seinen Partner zügig losschmettern. Besser konnte es allein Doyale for d´Am, mit der Paul-Philippe Ploquin sein Herz in beide Hände nahm, einen gehörigen Strich vorlegte und rasch 30 Meter Vorsprung herausholte, die er bergauf zunächst mühelos festhielt. 600 Meter vor dem Ziel wurde dann aber nach 1:10,2 für die erste »Halbzeit« rasch ersichtlich, dass die Kräfte der Goetmals Wood-Tochter allmählich zur Neige gingen. Dragon du Fresne, durchweg für die Nachführarbeit zuständig, »fraß« sie ab der letzten Ecke geradezu genüsslich auf und setzte sich in starken 1:12,5 überlegen um sieben Längen von der kämpfenden Meute ab.

Aus der schälte sich um eine knappe Länge der stets an vierter Position liegende Dragon d´Avril für den Ehrenplatz vor Daytona Jet und Dayana Berry heraus. Erst drei Längen später schlug die mutige Tempomacherin an, die deutlich vor dem geradezu kläglich einpackenden Dahlia du Rib blieb, dem der ständige Sog des Siegers nichts half. Dieser bekam für den insgesamt neunten Sieg seiner Laufbahn frische 54.000 Euro - macht 672.910 Euro insgesamt und viel Moral für einen Start im »Cornulier«. - (mw)

ERGEBNIS

Samstag, 06.01.2018
Vincennes / Frankreich
Prix Léon Tacquet
120.000 - 2175 m - Bänderstart - Reiten
Fünfjährige Stuten & Hengste, mindestens 54.000 €

1.Dragon du FresneAlexandre Abrivard1:12,525
2.Dragon d´AvrilAdrien Lamy1:13,193
3.Daytona JetDavid Thomain1:13,127
4.Dayana BerryJean-Yann Ricart1:13,254
5.Doyale For d´AmPaul Philippe Ploquin1:13,4280
6.Dahlia du RibJean-Loïc Claude Dersoir1:13,7140
7.Douce IllusionJulien Raffestin1:13,9520

Dragon du Fresne - 5j. H. v. Saphir Castelets a.d. Rosée des Bois v. King du Perthois
Sieg: 25:10 - Platz: 20 - 26:10 - Zweierwette: 104:10 - Dreierwette: 198:10

© 2018 by www.trabtipp.de