16. Dez. 2017 · 09:50 Uhr ·

  • Rennberichte heute:
  • Straubing
Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

3. DEZ 2017

| U.S.A. |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

Es ist geschafft!

»Einer fehlt noch, einer muss noch rein« hatte es in Anlehnung an einen Sportler-Gesang am Freitagabend nach der Veranstaltung auf dem Daytona Raceway geheißen.

Nach einem furiosen Auftakt - »halber« Sieg im toten Rennen und alleiniger Besuch im Winner Circle beim zweiten Engagement - war Aaron Edward Merriman auf der Bahn in der Nähe von Cincinnati bei Saisonsieg Nummer 999 angelangt. Auf die Vollendung der 1.000 warteten Fans und Honoratioren dann jedoch vergebens, denn bei sechs weiteren Fahrten kam er bei zwei Ehrenplätzen jeweils nur bis auf eine Länge an die magische Marke heran.

Ihr »Los« der mit Blumenstrauß und Jubel-Banner vergeblich Wartenden mussten am Samstag-Nachmittag auch jene von The Meadows teilen, wo dem 39-Jährigen bei sieben Versuchen zwar drei zweite Ränge, aber eben kein weiterer »Einser« gelang. Die Ehre blieb der wie so oft in den letzten Wochen angesetzten »zweiten Schicht« vorbehalten. Um kurz vor 16:00 Uhr Ortszeit hieß es in Meadow Lands südlich von Pittsburgh / Pennsylvania, die Sporttasche zu packen. Ab ging es 200 Kilometer nordwärts auf seine Heimatbahn Northfield Park im Bundesstaat Ohio, wo es nach vier weiteren Fehlversuchen mit der dreijährigen Pacer-Stute Official Kisser endlich klappte, mit der er um kurz nach 20:00 Uhr Start-Ziel den Takt vorgab und die Ehrengäste bei Temperaturen um 5 Grad nicht länger bibbern ließ.

Bei den folgenden sieben Fuhren gelang dem vierten Fahrer, der die Marke von 1.000 Siegen geknackt hat, nur noch ein Punkt, so dass er den Sonntag-Nachmittag, wo er ausschließlich in Northfield Park engagiert ist - und das in 13 der 15 Prüfungen - bei 1.001 beginnt. Merriman, der sich 2015 mit 874 Siegen erstmals das nordamerikanische Championat geholt und es 2016 mit 890 Treffern erfolgreich verteidigt hat, wird, Gesundheit vorausgesetzt, irgendwann im ersten Halbjahr 2018 die Marke von 10.000 Siegen knacken. Derzeit rangiert er bei deren 9.730.

Erster »Tausender« in der Geschichte des Sulkysports war »Wunderkind« Walter Case jr., der 1998 als damals 37-Jähriger lediglich 2.993 Einsätze für seine 1.077 Treffer benötigte und auf die sagenhafte UDR-Wertung, bei der erste, zweite und dritte Plätze in Relation zu den Fahrten gesetzt werden, von 0,505 kam. Abgelöst wurde er 2007 von Tim Tetrick (geb. 1981), der für 1.189 Siege 4.728 Mal (UDR 0,388) in seinen Sulky klettern musste - ein Rekord, der bis heute unerreicht ist. Als chronologisch Zweiter jener Musketiere hat sich Anthony Morgan (geb. 1958) mit 1.004 Erfolgen aus 4.133 Fuhren (UDR 0,374) 2006 ins Rekordbuch eingeschrieben.

Merriman saß für seine 1.001 Siege 4.314 Mal im Wagen, was einem Schnitt von rund 13 Fahrten pro Tag entspricht; er kommt auf eine UDR-Wertung von 0,368. Den inoffiziellen Europarekord hält - natürlich - Heinz Wewering. Seine unerreichten 707 Volltreffer bedeuteten 1983 neuen Weltrekord; benötigt hat der »ewige Goldhelm« dafür 2.341 Einsätze. - (mw)

© 2017 by www.trabtipp.de