28. Jun. 2017 · 09:17 Uhr ·

  • Rennberichte heute:
  • München - Daglfing
Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

19. JUN 2017

| U.S.A. |       | DRUCKVERSION |

Souveräne Favoriten

Nichts, aber auch gar nichts anbrennen ließen in den Empire Breeders Classic Finals auf Vernon Downs, rund 400 Kilometer nördlich des »Big Apple«, bei den Stuten (um 228.250 USD) wie Hengsten bzw. Wallachen (um 252.000 USD) der Generation 2014 die jeweiligen Favoriten, die die größten Schecks jeweils überlegen auf ihre Kappe brachten.

Bei der Nachmittag-Veranstaltung auf der 1953 eröffneten 1200 Meter-Piste, die Jeff Gural 2006 vor dem drohenden Bankrott bewahrte und dank eines angeschlossenen Spielcasinos zu neuem Leben erweckte, hatten die Ladys den »ersten Ruf«. Jeff Gregory ließ die an der »9« nicht gerade günstig postierte fünffache Seriensiegerin Barn Bella - saison-übergreifend hat sie seit Juli 2016 keine Niederlage mehr einstecken müssen - munter etwas nach hinten versetzt als Anführerin der äußeren Gespanne stiefeln. Kurz vor Halbzeit befand es der 50-Jährige an der Zeit, mal ein wenig die Muskeln spielen zu lassen, und rauschte an Ostrich Blue Chip, die sofort vor Celebrity Ruth ins Kommando gestürmt war, vorbei auf den Regiestuhl.

Sah es nach einem langsamen dritten Viertel im Einlauf kurzfristig so aus, als solle die Archangel-Tochter Celebrity Ruth sie ein bisschen zwicken können, so gab ihr Barn Bella mit ihrem insgesamt zwölften Sieg aus 15 Starts, der ihr Konto auf 355.711 Dollar klettern ließ, eine Antwort, die sich gewaschen hatte. »Auf Knopfdruck« legte sie noch einmal los und drei Längen zwischen sich und die unerschrockene Angreiferin, die ihrerseits vier Längen Vorsprung auf die Dritte, Sunshine Delight, herausholte, womit die Dreierwette zum Abschreiben vom Totalisator fast perfekt war. Mit 1:09,4 egalisierte sie den Bahnrekord Check Me Outs und ist bislang die drittschnellste Dreijährige dieser Saison nach Jimmy Takters Ariana G (1:09,1) und Linda Toscanos Walner, der seine 1:09,2 tags zuvor auf The Meadowlands in einem Qualifier erzielt hatte.

»Sie gehört ganz sicher zu den besten Pferden, die ich je gefahren habe, und gibt immer alles, was sie hat. Damit kann sie hier in New York richtig gutes Geld verdienen, doch ich denke, gegen die Altersgefährtinnen in Hambletonian Oaks und anderen Klassikern wird es vielleicht doch nicht reichen«, strahlte ihr Chauffeur.

ERGEBNIS

Sonntag, 18.06.2017
Vernon Downs / USA
Empire Breeders Classic (Finale)
228.250 US$ - 1609 m - Autostart
Dreijährige Stuten

1.Barn BellaJeffrey Gregory1:09,315
2.Celebrity RuthDave Miller1:09,736
3.Sunshine DelightBrett Miller1:10,2163
4.Amber EllaJohn Campbell1:10,5215
5.Chapter TooCorey Callahan1:10,6795
6.Mamora BaySam Schillaci1:10,683
7.Heels On WheelsJim Morrill jr.1:11,0620
8.Starts N SparklesMark MacDonald1:11,2845
9.MaewegonowCharlie Norris1:11,2545
10.Ostrich Blue ChipScott Zeron1:11,8555

Barn Bella - 3j. St. v. Conway Hall a.d. Bravissima v. SJ´s Caviar
Sieg: 15:10 - Platz: 10,5 - 11 - 13:10 - Zweierwette: 28:10 - Dreierwette: 102:10

Das am 5. August entschiedene Hambletonian, der Klassiker schlechthin für die trabenden Dreijährigen Nordamerikas, ist das erklärte Ziel von Devious Man, der sich die Abteilung der Hengste und Wallache mit vier Längen gar noch souveräner einklinkte, mit 1:09,9 jedoch ein ganzes Stück langsamer war und Market Shares Geschlechts- und Altersrekord in Vernon um 0,2 Sekunden verfehlte. »Er hat überaus leicht gewonnen. Als ich ihn auf freie Bahn beorderte, wusste er genau, was zu tun war, packte richtig an und machte alles von selbst - ich war nur Passagier«, strahlte Andy Miller, fand jedoch ein klitzekleines Haar in der Siegersuppe: »Die mittleren Abschnitte waren ziemlich ruhig. Ich weiß nicht, ob das schon reicht, um nächste Woche in Pocono beim Earl Beal Memorial mitzumischen. Das werden wir Anfang der Woche entscheiden«.

Hinter Swell Chap, Stick With Me Kid und Top Flight Angel lag der 23:10-Favorit an vierter Position, bekam mit dem 400 Meter vor dem Ziel nach außen beorderten Stick With Me Kid ein Führpferd und explodierte förmlich zu Beginn der Zielgeraden. Hoch her hinter dem nunmehr aus 15 Versuchen zehnfachen Sieger, der seinen bislang größten Scheck einstrich und sich als 62.000 Dollar-Jährling (Harrisburg 2015) mit 460.333 »greenbacks« erstklassig amortisiert hat, ging es um die weiteren lukrativen Prämien, die in jeweils Viertellängen-Abständen an Bill´s Man vor Stick With Me Kid, Top Flight Angel und Swell Chap ausgereicht wurden. - (mw)

ERGEBNIS

Sonntag, 18.06.2017
Vernon Downs / USA
Empire Breeders Classic (Finale)
252.000 US$ - 1609 m - Autostart
Dreijährige Hengste & Wallache

1.Devious ManAndy Miller1:09,923
2.Bill´s ManCorey Callahan1:10,424
3.Stick With Me KidBrian Sears1:10,4109
4.Top Flight AngelMarcus Miller1:10,4545
5.Swell ChapBrett Miller1:10,5111
6.Lord CromwellJohn Campbell1:10,5277
7.Such An AngelMark MacDonald1:10,690
8.DW´s RevengeDave Miller1:10,9322
 Another ChapterScott ZeronhdF552

Devious Man - 3j. H. v. Credit Winner a.d. Miss Garland v. Garland Lobell
Sieg: 23:10 - Platz: 10,5 - 10,5 - 17:10 - Zweierwette: 58:10 - Dreierwette: 166:10

© 2017 by www.trabtipp.de