28. Jun. 2017 · 09:17 Uhr ·

  • Rennberichte heute:
  • München - Daglfing
Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

11. MAI 2017

| SCHWEDEN |       | DRUCKVERSION |

Elitloppet ade?

Finanziell standen die einheimischen Dreijährigen im Vårfavoriten bzw. dessen Stuten-Abteilung am besten da an diesem klaren, kühlen Abend, an dem die Temperaturen zügig Richtung Gefrierpunkt gingen.

200.000 bzw. 100.000 Kronen lagen für die jeweiligen Sieger bereit, doch deswegen war die Mehrzahl der immerhin 1.746 Zuschauer sicher nicht auf die Hauptstadtbahn gepilgert. Attraktion war zweifellos der Meadow Road Lopp für die Internationalen um gerade mal 80.000 Kronen für Platz eins, in dem Nuncio die Schmach aus dem als Top-Favorit bereits am Start vergaloppierten Olympiatravet tilgen und zugleich seine angezweifelte Fitness für den Elitloppet beweisen sollte. Im Heat und beim Aufcantern direkt vor dem Rennen wirkte der Sechsjährige, dessen 54 Rennen lang anhaltende Serie, immer unter den ersten Drei gelandet zu sein, am 29. April völlig unerwartet gerissen war, in der Aktion sehr viel stabiler.

Dieses Mal auch vorn mit Eisen versehen, trabte er wie aus unzähligen Matches in Schweden gewohnt. »Alles im grünen Bereich« befanden Besitzer und Trainer Stefan Melander wie Vollstrecker Örjan Kihlström nach dem Heat, und weil als halbwegs echter Gegner nur Västerbo Highflyer auszumachen war, ging der schnelle US-Boy für schmale 11:10 an den Start der Sprintprüfung. Wer allerdings eine Wiedergutmachung oder gar echte »Muskelspiele« Richtung Elitloppet und Bold Eagle erwartet hatte, wurde gründlich enttäuscht. Eine »Start-Rakete« war der 28 Millionen Kronen schwere Hengst noch nie, und so wunderte es nicht, dass er vom inneren Startplatz der Führung rasch Ade sagen musste. Die schnappte sich - wie zu erwarten - Västerbo Highflyer vor Sliding Home und Nuncios Stallkamerad French Laundry, während der Schwarzbraune selbst mit Charrua Forlan sogar ein ideales Führpferd durch die Außenspur und seinerseits Djali Boko im Nacken hatte.

600 Meter vor dem Ziel schritt Kihlström zur Attacke, doch wurden sein Gesicht und jene der Fans lang und länger, je näher es dem Ziel ging, denn es wurde nichts mit einer »rauschenden Ballnacht«. Alle Mühe der Welt hatte er, in dritter Spur an Charrua Forlan vorbeizukommen - an einen Herz-und-Nieren-Check des munter seines Weges stiefelnden Västerbo Highflyer, den Johan Untersteiner locker aus der Hand fuhr, war schon gar nicht zu denken. Obwohl er Hans-Owe Sundbergs Schützling gerade noch in den Griff bekam, sollte es am Ende doch nur zu Platz drei reichen.

Jennifer Tillman nutzte mit dem vierjährigen Sliding Home, der zu Beginn des Jahres aus den USA nach Mantorp zu Trainer Per Eriksson gewechselt war und seitdem mit zwei fünften und einem siebten Rang noch keine Bäume ausgerissen hatte, den Sog des Fuchs-Wallachs zu einem bombensicheren Ehrenplatz vor Nuncio, der es in dieser Verfassung schwer haben dürfte, (nicht nur) mit Bold Eagle auf Augenhöhe zu gelangen - wenn er denn am 28. Mai überhaupt startet.

Dahingehend hielt sich Melander sehr bedeckt und verwies auf die in 1:08,7 abgewickelten finalen 500 Meter, bei denen sein Pferd durchweg durch die dritte Spur habe traben müssen: »Körperlich ist alles okay mit ihm. Er ist jetzt unmittelbar nach dem Rennen fit and well. Was ihm fehlte, sind ein paar harte Rennen. Ein Pferd wie dieses ist nicht allein durch Training aufs höchste Niveau zu bringen. In Panik verfallen werde ich sicher nicht. Wir müssen sehen, was die Zukunft bringt. Enttäuschen kann mich dieses Pferd ohnehin nicht mehr - dazu hat es schon viel zu viele Ausrufezeichen auf höchstem Niveau gesetzt«. Es gilt also für die nächste zehn Tage: Der Vorhang erstmal zu, und alle Fragen - nach einem Start im Elitloppet - weiterhin offen.

ERGEBNIS

Mittwoch, 10.05.2017
Solvalla / Schweden
Meadow Roads Lopp
159.000 Skr - 1640 m - Autostart
FFA

1.Västerbo HighflyerJohan Untersteiner1:10,148
2.Sliding HomeJennifer Tillman1:10,3315
3.NuncioÖrjan Kihlström1:10,511
4.Charrua ForlanHans-Owe Sundberg1:10,6260
5.French LaundryErik Adielsson1:10,6270
 Djali BokoChristoffer Erikssond.r.123

Västerbo Highflyer - 9j. W. v. Look de Star a.d. Västerbo Highclass v. Pine Chip
Sieg: 48:10 - Platz: 33 - 78:10 - Zwilling: 683:10 - Dreierwette: 2.606:10

Auch im Vårfavoriten für die dreijährigen Stuten sollte die Favoritin nicht hinkommen: Um die Spitze schon längst von Saranda Face abgekanzelt, sprang die bei 17:10 notierte Staro Lochlyn aus dem Quartier Svante Båths beim Einbiegen in die erste Kurve und fiel chancenlos zurück. Das machte die Angelegenheit für die Christoffer Eriksson an die Hand gegebene Kolgjini-Schülerin noch ein bisschen einfacher, die in bestechender Manier vor dem verbliebenen Fünferfeld einher spazierte und sich auf der Zielgeraden auf drei Längen zum zweiten Sieg aus elf Versuchen verabschiedete, der ihr Konto auf 277.500 Kronen voranbrachte. Rang zwei hielt die durchweg als äußere Anführerin arbeitende Catch my Love genauso leicht gegen die aus dem dritten Paar außen auf Touren kommende Very many Legs fest.

ERGEBNIS

Mittwoch, 10.05.2017
Solvalla / Schweden
Varfavoriten for ston
202.500 Skr - 2140 m - Autostart
Dreijährige Stuten

1.Saranda FaceChristoffer Eriksson1:14,851
2.Catch My LoveTobias Gustafsson1:15,144
3.Very Many LegsÖrjan Kihlström1:15,475
4.MargauxacceleratorMarcus Schön1:15,5123
5.Jewel ZonCarl Johan Jepson1:16,6443
6.Alliss WaddMads Nielsen1:19,1458
7.Staro LochlynErik Adielsson1:23,517

Saranda Face - 3j. St. v. Lavec Kronos a.d. Know It All Face v. Viking Kronos
Sieg: 51:10 - Platz: 16 - 17 - 14:10 - Zwilling: 81:10 - Dreierwette: 779:10

Deutlich mehr Spaß hatten Erik Adielsson und Svante Båth am doppelt so wertvollen Vårfavoriten, den Global Un Poco als klarer 14:10-Favorit nach 300 Metern frisch von der Spitze weg in Angriff nehmen konnte, weil Mellby Fire in der ersten Kurve in Front aus der Balance gekommen war. Der Rest wurde ein Selbstläufer für den unterwegs nie ernsthaft getesteten, nunmehr siebenfachen Sieger, der sich heuer bereits an zwei Prüfungen der frisch geschaffenen Menhammar-Serie gütlich getan hatte, für die es jeweils 300.000 Kronen aufs Sparbuch gegeben hatte.

Adielsson musste nur Obacht geben, dass der direkt hinter ihm liegende Vikens High Yield nicht zu früh aus der Falle kam. Als dem Love You-Sohn dies 100 Meter vor dem Ziel endlich gelang, war es viel zu spät für eine Wende. Leichter, als es der bloße Rennbericht, der eine halbe Länge Vorsprung ausweist, hergeben könnte, schaffte der Conway Hall-Sohn den dritten Sieg in Folge und hat allein 2017 schon 1.050.000 Kronen auf der hohen Kante. - (mw)

ERGEBNIS

Mittwoch, 10.05.2017
Solvalla / Schweden
Varfavoriten
303.500 Skr - 2140 m - Autostart
Dreijährige

1.Global Un PocoErik Adielsson1:14,414
2.Vikens High YieldMagnus Jakobsson1:14,453
3.Hazard BokoPer Lennartsson1:14,6103
4.Mellby FireJorma Kontio1:14,756
5.Mr DeauvilleKenneth Haugstad1:14,7287
6.Sethmikael BlancheMats Ulriksson1:14,8972
7.Gilbert BrisMads Nielsen1:15,0873
 Dream Of TrixCarl Johan Jepsond.r.306

Global Un Poco - 3j. H v. Conway Hall a.d. Share The Promise v. Yankee Glide
Sieg: 14:10 - Platz: 11 - 14 - 14:10 - Zwilling: 34:10 - Dreierwette: 199:10

© 2017 by www.trabtipp.de