15. Nov. 2018 · 16:40 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Startseite

News-Flash

15. NOV 2018

| SCHWEDEN |       | DRUCKVERSION |       | News-Flash als RSS-Feed |

Solo für Svante Båths Youngsters

(mw) - Solvalla, Mittwoch, 14. November. Auf der Hauptstadtbahn standen die Qualifier 3 und 4 zu Schwedens inzwischen wieder wertvollstem Zweijährigen-Rennen im Mittelpunkt, nachdem die ersten beiden tags zuvor am späteren Finalort Jägersro über die Bühne gegangen waren.

Selbstverständlich wurde in »Vorlauf 3« des »Svensk Uppfödningslöpning« Svante Båths bei vier Auftritten bislang unbezwingbarer Global Adventure mit Erik Adielsson bei 13:10 glasklar auf den Favoritenschild gehoben und enttäuschte seine Anhänger nicht. Gewaltig schwitzen mussten sie am Ende aber doch, denn nach einem souveränen Run vorneweg, bei dem er die nach 600 Metern an seine Seite gezogene Mellby Hawaii eiskalt stehen ließ - die Going Kronos-Tochter bekam so schwere Beine, dass sie bis auf Rang fünf zurückfiel -, wurde es gegen Trainingsgefährte Alien Kronos haarig eng.

Aus dem Windschatten der Goop-Stute machte Ulf Ohlsson ihm mächtig Beine. Meter um Meter rückte der Nachkomme des Italieners Infinitif näher und unterlag lediglich um eine Nasenspitze. Die beiden Båth-Schüler nach Malmö begleiten wird Master of Trix, der sich an dritter Innenposition im zweiten Bogen unmotiviert einen rund 50 Meter kostenden Fehler leistete und nach einer insbesondere in der Schlusskurve bestechenden Aufholjagd prima durchzog. Enge Sargon hatte seine Minimalchancen bereits mit einem Startfehler begraben können.

Waren schon die 1:14,1 von Global Adventure und Alien Kronos eine sehr ordentliche Ansage, so wurden sie in »Vorlauf 4« durch Bythebook rundweg in den Schatten gestellt, auch wenn gemeinhin Zeiten Schall und Rauch sind. Als der Sohn des vom Pacer Cam´s Rocket gezeugten Googoo Gaagaa - der hat 2012 sogar mal einen Dreijährigen-Weltrekord für 1000-Meter-Bahnen aufgestellt - sein Buch als souveräner Zwei-Längen-Sieger schloss, waren darin monströse 1:12,7 vermerkt.

Verantwortlich dafür war in erster Linie Belker. Mit dem Scarlet Knight-Nachkommen, der bei all seinen fünf Engagements auf dem Treppchen gelandet und im Svampen Örebro allein von Global Adventure ausgeknockt worden war, schmetterte Torbjörn Jansson früh an Muscle Valky vorbei auf die Kommandobrücke und ließ ihn dort munter sprudeln. Bythebook, von der 8 sehr behutsam losgelassen, war lediglich an sechster Position untergekommen. Die Lage des Wallachs besserte sich markant, als Libertin den Gänsemarsch aufbrach und in Zolly ein Anhängsel bekam, an das sich Bythebook koppelte.

Dessen großer Auftritt begann nach 1000 Metern, als ihn Örjan Kihlström an seinen Vorderleuten vorbeifegen ließ. Im Einlauf bedurfte es nur marginaler Hilfen, ihn am etwas müden Belker, den sich mit Muscle Valky ein weiterer Båth-Schützling um eine halbe Länge zur Brust nahm, um zwei Längen vorbeizuschaukeln. Svante Båth, der den Uppfödningslöpning bereits viermal auf seine Trainerkappe gebracht hat und dank Global Welcome sozusagen Titelverteidiger ist, kann nach diesem doppelten Doppelschlag frohen Mutes mit seinem Quartett am 1. Dezember zu Schwedens ältestem Zuchtrennen überhaupt reisen.

Nicht allzu viel zur Ernährungslage ihres Stalles bei trugen die beiden Starter Thorsten Tietz´. Die Holländerin Incredible Smart trug in einem Vergleich für dreijährige Stuten mit der 12 von Hause aus ein schweres Amt, das Dennis Spangenberg mit einem im verdeckten Mittelfeld den Umständen entsprechend exzellent verwaltete. Für den in 1:15,1 - neue Bestmarke für die Ready Cash-Tochter - knapp festgehaltenen vierten Rang bekam sie 17.000 Kronen gutgeschrieben.

Lediglich die Antrittsprämie von 500 Kronen war für Ganyboy drin, der sich die ohnehin kaum lösbare Aufgabe mit einem (Bänderstart-)Fehler massiv erschwerte und im 15-Pferde-Pulk nicht über Rag neun hinauskam. Mehr Grund zur Freude hatte die Travkompaniet, deren Uret nach langer Führung in einem Nachwuchsfahren mit Ersatzmann Gianni Coysman nur von Andy Pandy One / Kai Jussila um eine halbe Länge weggebügelt wurde und der Besitzergemeinschaft 15.000 Kronen eintrabte.

© 2018 by www.trabtipp.de