21. Nov. 2017 · 10:44 Uhr ·

Heute keine Veranstaltungen in Deutschland!

Suche nach Leistungsdaten:

Newsflash-Volltextsuche:

Sonntag, 19.11.2017

King of the World König des Renntages

 (dintrab-press / cb) - 11 Rennen am Sonntag – Stargast King of the World – Garry will die weiße Weste behalten  - Zwei Läufe zum Drensteinfurt-Cup der Amateure

Ein Renntag steht im November am Bärenkamp auf der Karte. Am Sonntag, den 19. November erfolgt der erste von insgesamt 11 Starts um 14.12 Uhr. Volle Felder kennzeichnen eine Veranstaltung, deren Rennnamen passend zum Volkstrauertrag überwiegend an unvergessene Trabrennsportler erinnern. Vierbeiniger  Stargast ist im Rennen der besten Tagesklasse King of the World, der im übrigen im Rahmen der V5-Wette antritt, so dass eine Bank bereits gefunden sein könnte. Ein weiterer „König“ hält Hof, denn Deutschlands Satteltraber Nummer 1, Garry, stattet der Halbmeilenbahn wieder einmal einen Besuch ab.

KING OF THE WORLD / Michael Nimczyk - Foto: © traberfoto-sx

Der König ist zurück

2013 war King of the World das letzte Mal in Dinslaken am Start. Nun kehrt der  8-jährige Fuchs zurück und möchte natürlich gleich wieder den „Thron am Niederrhein“ bestiegen. Im Turf Connect-Rennen an 7. Stelle trifft King of the World sieben Konkurrenten über die bevorzugte Langstrecke von 2.550 Metern. Der aktuell Viertplatzierte aus dem Wiener „Hunyady-Rennen“ sollte in der Hand von Champion Michael Nimczyk klarer Favorit werden. Zu seinen Gegnern zählt die Bahnrekordhalterin Brenda Charisma in der Hand von Jeffrey Mieras. Mit Udia Ringeat (Danny Brouwer) und Ulysse des Agets (Andre Bakker) sind zwei Franzosen unter Order, die dem langen Weg sicherlich etwas abgewinnen können.

Das tut auch Jamil Cortina, der sich mit Robbin Bot 2015 hier den Großen Preis der NRZ sichern konnte und beim vorletzten Mal am Nienhausen Busch einen Sieg feierte. Ein wenig aus der Erfolgsspur gekommen ist Pasi di Girifalco, der im Vorjahr mit dem Pokal der RheinfelsQuelle und dem KöPi-Pokal zwei Klassiker der Rennsaison am Bärenkamp an sich bringen könnte. Jens Bergmann bekommt es wie seinerzeit im KöPi-Pokal mit dem damals hauchdünn unterlegenen Alaska Joe zu tun, den Roland Hülskath steuert. Der in Dinslaken bestens bewährte und bekannte Cremers Boy komplettiert mit Giverny de Wolf das Starterfeld.

König der Satteltraber

Garry meldete sich nach einer Verletzungspause Ende Oktober in Hamburg zurück als Zweiter. Dass er nun wieder voll da ist, unterstrich er vergangenen Sonntag als imponierender Sieger mit Ronja Walter über Varenne de Phens. Der kürzlich auf dieser Bahn so überzeugend siegreiche  Franzose wird an 10. Stelle wiederum von Celine Onghena aufgeboten. Der in seiner Laufbahn erst einmal erfolglos unter dem Sattel gestartete Lotus Star nimmt mit Angeline Batist als frischer Sieger aus dem Fahren einen erneuten Anlauf im Satteltraben. Dabei ist auch Rene M Newport, der Sina Baruffolo anvertraut wurde. Geldschrank Sydney du Rib muss mit Sytske de Vries eine Zulage ausgleichen, während „Geheimtipp“ Philistine Face mit Christina Lindhardt im ersten Band untergekommen ist. Doch alles spricht für den neunten Treffer von Garry bei seinem neunten Start in Dinslaken.

Königswette und volle Felder

Acht Rennen des Nachmittages sind mit 12 Teilnehmern proppevoll. Dazu zählen auch die beiden Abteilungen zum 12. Lauf des Drensteinfurt-Cups der Amateure. Spitzenreiter Jörg Hafer lenkt im zweiten Rennen Hera, doch mehr scheint in diesem Rennen für Fire Lane und Jan Demmink zu sprechen, die letzten Sonntag in Hamburg erst nach Auswertung des Zielfotos knapp geschlagen waren. Im 6. Rennen sind Velten Moon River (Yanick Mollema), Ashton Knutcher (Katie Beer) und Spy Lord mit Thomas Maaßen im engeren Favoritenkreis.  

Diese Abteilung des Drensteinfurt-Cups ist Bestandteil der V5-Wette, die mit der vierten Tagesprüfung startet und möglicherweise mit King of the World ihren heißesten Favoriten hat. Die übrigen V5-Rennen bieten da schon mehr Raum für Spekulation. Robbin Bot mit Alain Scott und Amigo Cortina gehört sicher auf den V5-Wettschein, während der Goldhelm die Sache rundmachen kann. Zum Auftakt der mit einer Garantieauszahlung von 3.000 EUR garnierten Wette steuert er zwar keinen König, aber immerhin einen General. General Attack steht zum ersten Lebenssieg.

Mit einem Schmankerl klingt der Renntag aus, denn im letzten Rennen tritt Seriensieger Out of the Slums mit Thomas Maaßen als Favorit an. Die Sieger aus der Internationalen Derby-Amateurmeisterschaft sollten ihre weiße Weste behalten.

Tipps Dinslaken 19. November

  1. Rennen: Epique du Loir-Heaven Starlake-Spicyga 
  2. Rennen: Fire Lane-Hera-GoGoK
  3. Rennen: Gotta Jibboo-Chichen Itza-Continental Lane
  4. Rennen: General Attack-Ignatz von Herten-Vicky OK
  5. Rennen: Dream of Berlin-Alain Scott-Velten Cayenne
  6. Rennen: Ashton Knutcher-Velten Moon River-Kleiner Donner
  7. Rennen: King of the World-Jamil Cortina-Brenda Charisma
  8. Rennen: Amigo Cortina-Hitchcock HK - Dragona
  9. Rennen: Colombe d’Or-Velten Swan Lake-Gideon H Renka
  10. Rennen: Garry-Varenne de Phens-Lotus Star
  11. Rennen: Out of the Slums-Gentleman As-Firefox BR

· keine Texte vorhanden ·